Saint Genet

Paradisiacal Rites (Uraufführung)

Installation
25/04-26/04 16:00-18:00
27/04 12:00-15:30
02/05 12:00-18:00
03/05 14:00-18:00
04/05 12:00-16:30

Performance
25/04-26/04 18:00-20:00
27/04 15:30-17:30
02/05 18:00-20:00
03/05  18:00-20:00
04/05 16:30-18:30


Nach dem großen Erfolg der performativen Installation „The Dorothy K“ beim donaufestival 2010, in der Zac Pennington von den Parenthetical Girls eine zentrale Rolle gespielt hat, kehrt der junge amerikanische Theatermacher und Installationskünstler Derrick Ryan Claude Mitchell mit seiner neuen Truppe aus PerformerInnen, TänzerInnen, MusikerInnen und Objektkünstler- Innen namens Saint Genet zum donaufestival zurück. Zur Uraufführung von Paradisiacal Rites verwandelt sich das Forum Frohner in eine bildgewaltige Rauminstallation, die wie eine hoch artifizielle Wiedererfindung der Natur wirkt. Ein Kornfeld durchsetzt mit kinetischen Skulpturen und ein Himmel voller (ausgestopfter) Wildvögel werden zum Schlachtfeld des „grausamen Theaters“ von Ryan Mitchell, in dem seine PerformerInnen, TänzerInnen und MusikerInnen mit Blutegeln, Wein, Blut und Honig sowohl in psychische als auch physische Grenzsituationen geraten werden. Paradisiacal Rites ist Fortführung und Abschluss des Zyklus „Transports of Delirium“, in dem sich ästhetische Deklarationen in opernhafte Rituale verwandeln, die die alte Idee des Gesamtkunstwerkes beschwören und ins 21. Jahrhundert befördern. Dabei nähren sich die delirierenden Bilder inhaltlich von den Manson Prozessen, dem Massaker in Jonestown, Guyana (samt der Musik seines People‘s Temple Choir), den Oscars, den unterschiedlichen Spielarten geistiger Erkrankungen, elastischen Moralsystemen und der poetischen Idee von Jean Genets negativem Aufstieg in das „Reich der Heiligen“, wie sie Jean Paul Sartre in seinem Werk „Saint Genet, comédien et martyr“ beschreibt. Paradisiacal Rites evoziert gewaltige Bilder aus Hysterie und übertriebenen physischen und psychischen Zuständen, ist aber auch eine Art Linse, die den Blick für die Erkundung und Destillation von narrativer wie poetischer Wahrheit schärft. Bei aller artifizieller Dramatik sind Saint Genets Themen immer universell, verdichtet und von tiefer menschlicher Notwendigkeit getragen. Dass Ryan Mitchell seine Truppe nach Sartres „Heiligem Genet“ benennt, liegt sicher in einem gewissen existentialistischen Grundkonsens darüber, dass Genie keine Gabe ist, sondern vielmehr eine Strategie, die wir in ausweglosen Situationen entwickeln.

Regie, Skript, Design: Derrick Ryan Claude Mitchell / Ausstattung: NKO, -drcm- / Installation und Kinetische Skulptur: Casey Curran / Performance: Darren Dewes, -drcm-, Carl Lawrence, Kate Ryan, Alan Sutherland, Jim Kent, Jessie Smith, Calie Swedberg, NKO, Tom Chapel, Lily Nguyen, Douglas Ridings / Tanz: Matt Drews / Live-Musik: Garek Jon Druss, Salo, Brian Lawlor / Special Guest Musician: Judith Reiter / Choreografie: Jessie Smith, Jim Kent / Komposition: Brian Lawlor, Garek Jon Druss, Salo / Regieassistenz/Sound Design: Lily Nguyen / Kostüm: Robinick Fernandez / Kostümassistenz: Anna Conn / Videoprojektion: Juniper Shuey / Technische Leitung: John DeShazo / Company Manager: Carl Lawrence / Kommunikation: Kate Ryan

Eine Koproduktion von donaufestival und Luminato, Toronto Festival of Arts & Creativity.

http://www.saintgenet.org
http://www.facebook.com/SaintGenet?fref=ts


25. April

Donnerstag close
Zeit Artist Location
10:00 Tino Sehgal Kunsthalle Krems
10:00 Tillman Kaiser Kunsthalle - Factory
10:00 Große Gefühle Kunsthalle Krems
11:00 Ursula Scherrer & Shelley Hirsch Klangraum Krems Kapitelsaal
14:00 Saint Genet Forum Frohner
15:00 Corinna Schnitt Galerie Stadtpark
15:30 Hans Peter Litscher Parkhotel
17:00 Carlos Amorales mit Klangforum Wien Kunsthalle - Zentrale Halle
17:30 Carlos Amorales mit Klangforum Wien Kunsthalle - Zentrale Halle
18:00 Hans Peter Litscher Parkhotel
18:00 Saint Genet Forum Frohner
18:30 Carlos Amorales mit Klangforum Wien Kunsthalle - Zentrale Halle
19:00 Bella Angora Halle 3
19:00 Fran Ilich / Diego de la Vega Parkhotel
19:00 new-territories / François Roche, Camille Lacadée ([eIf/b t/c]) / mit Carsten Höller Messegelände
19:00 Peter Weibel Klangraum Krems Minoritenkirche
20:30 Hans Peter Litscher Parkhotel
20:30 Kasper T. Toeplitz / Jonathan Schatz Halle 2
21:00 The Bastards of Fate Stadtsaal
22:00 Buke and Gase Halle 2
23:00 Skweee Club #1 Halle 3
23:00 Beak> Stadtsaal
00:00 Zs Halle 2
00:30 Michael Rother Stadtsaal

Forum Frohner

  • Do 25. April 14:00
>> buy ticket >> tell a friend >> share